Monolog

Konzeptkunst, Kunst, Projekte

Monolog ist eine Reihe von Videos, die mit blindem Text ("Lorem ipsum dolor…") erstellt wurden, die von männlichen MacOS-Sprachsynthesizerstimmen gesprochen werden. Der nicht-senische Text wird auf Frauen projiziert, die keine andere Wahl haben, als passiv zuzuhören.

Eine unheimlich flache männliche Stimme dröhnt immer wieder. Sein Monolog blättert über einen nackten Frauentorso. Man könnte das seltsame Wort hier und da herausstellen, der Text scheint lateinisch zu sein. Die Frau steht einfach da und schaut unverständnisvoll in die Augen des Ators, der Kamera und des Betrachters gleichermaßen. Wenn man durch Lateinunterricht in der High School oder College gelitten hatte, könnte man geneigt sein, zu versuchen, den Text zu übersetzen, aber bald finden, dass es kauderhaft ist. Der Monolog ist "Lorem ipsum dolores", ein blinder Text, der häufig in Desktop-Publishing-Software verwendet wird. Es leitet sich von "De finibus bonorum et malorum", Ciceros wichtigstes Werk, geschrieben 45 v. Chr. An sich soll "Lorem ipsum" als blinder Text Kauderwelsch sein, um den Designer beim Satznichten nicht mit Inhalten zu verwechseln.

Das autoritäre Männchen, das auf die exponierte und scheinbar verletzliche Frau herunterspricht, ohne jemals innehalten zu müssen, um ihr die Chance zu geben, zu erwidern, ist eine Metapher für die wahrgenommene Standardsituation in Dengeschlechtersbeziehungen. Frauen, so heißt es, sind vorsichtiger und zögerlicher, sich Gehör zu verschaffen und ihre Meinungen kundzutun, deshalb fehlt ihnen die Macht, alles zu erreichen, was für sie am besten sein mag. Männer, es ist verallgemeinert, laden einfach vorwärts in ihrer üblichen selbst-wichtigen und durchsetzungsfähigen Art. "Wenn du sie nicht mit Brillanz verblüffen kannst, bewirsen sie mit Bullshit." Diese Wahrnehmungen sind einer der Gründe, warum viele Organisationen der Zivilgesellschaft geschlechterspezifische Gesprächslisten für ihre legislativen Organe angenommen haben. Machen Sie es Frauen leichter zu reden, und lassen Sie sie mehr reden, und dann, vielleicht, die Männer könnten zuhören. Oder auch nicht. Vollständig integrierte und geschlechterfreie diskriminierende Gesellschaften sind noch weit entfernt. Geschlechterverhältnisse und unser eigener Habitus brauchen ständige Reflexion und Verfeinerung.

"Monolog" ist eine Serie von 18 ca. fünfminütigen Videos, jedes in einer anderen Sprache. Sie können einige hier sehen: